Luftballonaktion 20. Mai 2016

Viele Darmstädter Schulen protestierten heute gegen die Kürzungen der Lehrerstellen. Die  Schüler haben auf Postkarten ihre Wünsche an das Kultusministerium formuliert und per „Luftpost“ wurden die Karten in der großen Pause in Richtung Wiesbaden losgeschickt.

An der Kundgebung am Nachmittag auf dem Luisenplatz nahmen ca. 300 Prostestierende teil.

Hier gibt es weitere Fotos.

Ein Bericht im Darmstädter Echo.

Aktionstag „Bildungsqualität“

PRESSEMITTEILUNG

Darmstadt, 17.05.2016

Aktionstag „Bildungsqualität“ am 20. Mai 2016

Darmstädter Schulen demonstrieren für mehr Geld für Bildung

Der Stadtelternbeirat Darmstadt ruft mit einem Aktionstag am 20. Mai die verantwortlichen Politiker auf, die Schulen mit ihren Aufgaben nicht allein zu lassen und mehr Geld für Bildung bereit zu stellen.

„An die Schulen sind in den letzten Jahren immer mehr zusätzliche Aufgaben übertragen worden: die Umsetzung der Inklusion, die Integration der Schüler mit Migrationshintergrund, die Aufnahme von Flüchtlingskindern und die Einführung des Ganztags“ erläutert Richard Jordan, der Vorsitzende des Stadtelternbeirates. „Die Entwicklungen in der modernen Arbeitswelt, fordern die Schulen zusätzlich mit neuen pädagogischen Konzepten.“
„Jede Aufgabe und jedes Projekt ist für sich genommen sinnvoll. Aber die Vielzahl überfordert die Schulen. Dies kann nur mit zusätzliche Lehrern, Sozialpädagogen und weiteren Experten erfolgreich gestemmt werden“, so der Elternvertreter weiter. Dieser Entwicklung zum Trotz, hat das hessische Kultusministerium im letzten Jahr Stellenkürzungen eingeplant und teilweise umgesetzt. In einer Pressemeldung vom 20. April 2016 hat der hessische Kultusminister, Alexander Lorz, zwar angekündigt, weitere geplante Kürzungen in der Gymnasialen Oberstufe vorerst auszusetzen. Die bereits erfolgten 160 Stellenreduzierungen werden allerdings nicht zurückgenommen. Ebenso hat er keine Aussage zu den Kürzungen an Grundschulen getroffen. „Wir anerkennen die grundsätzliche Dialogbereitschaft des Ministers“, sagt Richard Jordan, „dennoch dürfen wir uns mit der aktuellen Situation nicht zufrieden geben.“
„Die sogenannte Schuldenbremse zwingt die öffentlichen Haushalte zunehmend zu Einsparungen. Die Politiker sind jetzt gefragt, Prioritäten zu setzen“, mahnt Jordan. „Denn schließlich betonen sie selbst bei jeder Gelegenheit die überragende Bedeutung der Bildung für unser Land.“ Der Aktionstag hat zwei Programmpunkte. Am Vormittag, in der ersten großen Pause, lassen Schülerinnen und Schüler in ihren Schulen Luftballons steigen. An diesen hängt eine Postkarte, die an Minister Lorz adressiert ist und die Aufforderung „Mehr Geld für Bildung“ enthält. Am Nachmittag findet um 17:00 Uhr auf dem Luisenplatz eine Kundgebung statt, auf der Vertreter der Eltern, Lehrer und Schüler sprechen werden.

In Hessen haben zahlreiche weitere Schulen Aktionen für den 20. Mai angekündigt (u. a. in der Stadt und im Landkreis Kassel).

Ansprechpartner:

Richard Jordan Stadtelternbeirat Darmstadt
Vorsitzender